Urgemütliche Kneipe in Sopron ….

Wir haben im Urlaub in Sopron im Hotel „Gibraltar“ gewohnt, welches auf einer Anhöhe etwas über der Stadt liegt.  Um in die Altstadt zu gelangen, muss man 10-15 Minuten Fußweg auf sich nehmen. Die Altstadt lädt zum Bummeln und Shoppen ein, insbesondere für Frauen (Pediküre, Maniküre, Massagen, Outlet-Stores …) aber auch die kleinen Lokale sind ein Besuch wert.

Jeden Tag liefen wir hinunter in die Altstadt und schauten uns die zum großen Teil modernisierten Bauten an. Auf dem großen Platz an der Kirche und dem Museum saßen wir dann in der Abendsonne und tranken „Sopron Daemon“, ein hervorragendes dunkles Pils. An einem Abend, es war fürchterlich heiß und wir auf dem Weg in unser Hotel, meinte meine Frau: “ … komm, lass uns noch einen Absacker nehmen …“ und wir entschieden uns für eine kleine, von aussen unscheinbare Kneipe auf dem Weg zum Hotel. An der Aussenwand hing ein Kasten mit Preislisten, nur leider alles in ungarisch. Man merkte, dass dieses Lokal nicht auf Touristen ausgerichtet war. Nichts desto trotz begaben wir uns in dieses Lokal. Bereits nachdem wir die Tür geöffnet hatten, waren wir von der urgemütlichen Einrichtung überrascht. Dies wurde noch getoppt durch eine sehr freundliche, aufmerksame Bedienung.

Wir fragten, ob es hier auch Wein im Ausschank gäbe … was promt mit einem Lächeln bestätigt wurde. Wir entschieden uns für einen „Rosé“ (Flasche 4,00 Euro). Als der Wein serviert wurde, erfuhren wir, dass dieser vom eigenen Weingut kommt. Er war vorzüglich …

Neugierig fragten wir, warum denn die Karte aussen nicht auch in deutsch oder englisch vorhanden wäre. Die junge Dame erklärte uns, dass man nicht damit rechnen würde, dass Touristen hier einkehren würden. (Ich hoffe, dass sich dies nach Veröffentlichung dieses Artikels ändern wird, es lohnt sich.)

Da wir noch nichts gegessen hatten, fragten wir, ob es auch Speisen gebe. Wir entschieden uns für ein Gericht mit Geflügel und Salat. Das Essen war hervorragend, die Portion sehr gut und der Preis angemessen (ca. 5,50 Euro).

Es hatte uns so gut gefallen, dass wir versprachen am nächsten Tag wieder zu kommen, was wir auch taten. Victoria (so heißt die Inhaberin) war sehr erfreut und überraschte uns mit Zweierlei …. zum ersten bekamen wir den Rosé gut temperiert …. und sie hatte sich hingesetzt und die Speisekarte auf einem Blatt Papier ins Deutsche übersetzt. Auch an diesem Abend speisten wir in dieser Kneipe und waren abermals überrascht. Es war wieder hervorragend …

Eine weitere Überraschung war, dass diese kleine Kneipe zusätzlich noch über einen „Weinkeller“ mit Gewölbe besaß, wo man mit kleinen Gruppen feiern konnte. Auch im oberen Bereich war noch ein nett eingerichteter Nebenraum für kleinere Feiern. Und alles war liebevoll beschafft, restauriert und eingerichtet worden. Bei den Ziegeln an den Wänden handelt es sich um alte „handgeformte“ Tonziegel aus verschiedenen Manufakturen und Ländern. Aber Fotos sagen mehr als tausend Worte: Seht selbst.

 

Bercsenyi Borozo Grill Vendeglö, Sopron – An dieser Stelle nochmals viele Grüße und lieben Dank an Victoria und Ihr Team. (Köln/Sopron im Juni 2011)

 

 

 

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.